Wie organisiere und implementiere ich die verschiedenen Missionen einer Gruppe von Kombattanten? Wie definiert der Gruppenleiter die anzuwendenden Ziele und Protokolle? Wie kann eine konstituierte Gruppe oder ein Paar isolierter Kombattanten ihre Autonomie sicherstellen und proaktiv bleiben, selbst wenn sie von ihren Führern und ihrer Basis getrennt ist? Wir werden die elementaren Handlungen des Kämpfers in direktem Kontakt mit dem Feind durch eine einfache Erklärung und eine Reihe von Diagrammen (Koordination, Artikulation, Reflexhandlungen, verschiedene Befehle…) entdecken (und für einige wiederentdecken).

Neben dem technischen Aspekt des Dokuments und der Darstellung einer Reihe von Diagrammen, die es ermöglichen, ein nützliches "Memo" zur Hand zu haben, das an die verschiedenen Szenarien angepasst werden kann, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind, enthält dieser Auszug aus TTA 150 (bearbeitet von Französische Armeen) sollen eine perfekte Grundlage sein, um den Trainingsplan für Kombattanten (vom Soldaten bis zum Gruppenleiter) aufzustellen, ihm die Grundlagen der Infanterie zu vermitteln und ihn allgemein auf seine Qualität als Krieger aufmerksam zu machen.
In der Präambel ist eine Erinnerung an die "Verpflichtungen" (in Anführungszeichen seit der Leistung eines Kriegers und seiner Fähigkeit, bis zum Ende zu gehen, eine Reihe von Faktoren) des Kämpfers und seines Anführers. Es ist interessant festzustellen, dass in einem kleinen Absatz die Verpflichtungen aufgeführt sind, die Frankreich im Rahmen der Genfer Konventionen eingegangen ist (auch wenn sich der Kontext eines Bürgerkriegs auf seinem eigenen Hoheitsgebiet nicht leicht für die Erfüllung der fraglichen Verpflichtungen eignet).
Die folgenden drei Kapitel zeigen (und unterscheiden) die „Reflexakte“, die „Elementarakte“ und die Hauptmissionen des Paares. Auf diesen Teil (bescheidenes Volumen) konzentrieren sich die Trainer auf die ersten Module des Trainingsplans, insbesondere auf:
  • Bewegen Sie sich, positionieren Sie sich und benutzen Sie Ihre Waffen
  • Navigiere in Zeit und Raum
  • Biete Intelligenz an und bleibe mit seinem Chef und seiner Basis in Verbindung
  • Schutz, verstecken und verstecken
  • Verteidige dich selbst, sichere einen Punkt oder einen Bereich
  • Überquere die Lichter und lass das Feuer rollen
Dann kommen „bewährte Praktiken“ und grundlegende Protokolle, die den Befehl eines Teams, einer Gruppe (eine Gruppe besteht aus einer Gruppe von Teams - von 2 bis 4) oder eines Abschnitts ermöglichen. Wir gehen die intrinsischen Eigenschaften eines Leiters durch, um uns auf einen der Hauptaspekte einer optimalen Gruppe zu konzentrieren: seine Mobilität und seine Fähigkeit, autonom zu sein (bei seinen Entscheidungen auf taktischer Ebene, bei seiner logistischen Unterstützung) …). Der Schwerpunkt liegt (mit Diagrammen) auf einer der Hauptmissionen einer Gruppe, der Patrouille. Wie man die Bewegung von Männern sicherstellt, wie man sie gemäß den Erfordernissen des Bodens modifiziert oder feindliche Elemente entdeckt, wie man eine effiziente und einfache Befehlskette sicherstellt ...
Die Besonderheiten des NRBC oder des Flugabwehrs (die im Dokument dargelegt sind) sind keine wesentlichen Anliegen einer gebildeten Miliz, die weder logistisch noch in der Lage ist, über die Mittel einer nationalen Armee zu verfügen Reaktion. Wir können jedoch die Empfehlungen dieses Dokuments durch das Prisma von Technologien und chemischen oder biologischen Elementen umsetzen, die im Falle eines Zusammenbruchs der Normalität unweigerlich verwendet werden würden: Drohnen, IEDs, Unkrautvernichter, improvisierte Brandbomben ... und Männer ausbilden die Berücksichtigung dieser Art von Bedrohung. Darüber hinaus erinnert diese Art von Risiko an ein Schlüsselelement: Ein Feind ist ein Feind, es ist wichtig, eine Kraft, die sich Ihnen widersetzt, nicht zu unterschätzen.

Logistik! Wir haben bereits über diesen absoluten, diesen heiligen Gral eines jeden Kämpfers gesprochen, ohne den nichts möglich ist. Im Allgemeinen auf einer höheren Ebene artikuliert und umgesetzt, muss die Konfiguration einer Miliz, die in einen Bürgerkrieg verwickelt ist, sie zur Hauptbeschäftigung (nach dem Kampf selbst) des "Sektions" -Führers - oder der konstituierten Gruppe, die gebildet wird - machen. nähert sich einem Volumenabschnitt an. Jede Aktion muss Gegenstand einer vorherigen Überprüfung der eingesetzten Mittel sein, abhängig von:
  • Voraussichtliche Dauer der Mission vor Rückkehr zur Basis
  • Die Art der Mission - und damit das Risikopotenzial
  • Die Gruppe leidet unter körperlichen Einschränkungen
  • Von der "Komfortmarge", die es vernünftig zu tragen ist
  • Und natürlich die Natur des Landes geliehen
Das Ende des Dokuments zeigt ein sehr interessantes Diagramm: Kämpfe mit „geringer Intensität“ in einer Krisenphase - entweder nach dem Bürgerkrieg und vor einem völligen Zusammenbruch der Normalität mit einem technischen Ansatz für Suche, Kontrollpunkt und Kontrolle. Diese Art der „Polizeiarbeit“ verweist auf die Arbeiten von Oberst Trinquier und Kapitän Galula (um zu lesen, dass „spät“ für „diejenigen, die es vergessen haben“ erneut zu lesen ist.
Kurz gesagt, Sicherheit, Aufklärung, Logistik, Verteidigung, Zonenverbot, Befehlskette, die Fähigkeit, autonom zu sein ... Viel Spaß beim Lesen!

TTA 150 / EXCERPT NO 4 - BASIC COMBAT TRAINING - KLICK ZUM DOWNLOAD

Bleiben Sie sicher, BE BÉNIS!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: